Spvgg Logo

Spvgg Logo

Tischtennis Landesliga Gr. 3, Herren

Spvgg Mössingen - TuS Metzingen 9:4

Punktgleich im Niemandsland. So oder so ähnlich könnte man die Ausgangssituation vor dem heutigen Lokalderby gegen die TuS Metzingen beschreiben. Vom "Spiel um die goldene Ananas" war sogar schon die Rede. Nichts da! Lokalderbys sind immer besondere Begegnungen. Da will keiner der Akteure eine schlechte Figur abgeben.

Für den verhinderten Michael Krause sprang Horst Amann in die Presche. Unser wiedergenesener Reiner Löffler sollte zum ersten Mal seit einigen Wochen wieder voll durchspielen können.

Die Doppel liefen durchwachsen für uns an: Leuze/Eisele besiegten zwar relativ ungefährdert das Metzinger Doppel zwei Anja Skokanitsch/Sascha Kolatschek mit 3:1, die beiden anderen Partien gingen jedoch an die Gäste. Besonders ärgerlich war dabei die 3:1-Niederlage von Knöll/Steinhilber nach 1:0-Satzführung und 10:2 gegen Sulz/Tamm.

Am vorderen Paarkreuz dann Punkteteilung. Leuze mit 3:1 gegen Marc Skokanitsch souverän, chancenlos dagegen Eisele gegen Martin Skokanitsch (1:3).

Unsere starke Mitte steuerte mit zwei Siegen (Löffler mit 3:1 gegen Sulz und Knöll knapp mit 3:2 gegen Anja Skokanitsch).

Hinten wieder Punkteteilung. Martin Steinhilber holte zwar einen 0:2-Satzrückstand auf, musste Kolatschek schlußendlich aber doch zum 11:9 im Fünften gratulieren. Derweil bezwang Horsti Amann den Metzinger Youngster Tamm klar mit 3:0 und sicherte die 5:4-Führung zum Ende der ersten Einzelrunde.

Als Steffen Leuze in einem äußerst sehenswerten Spiel mit 3:2 gegen Martin Skokanitsch die Oberhand behielt und Jürgen Eisele gegen Marc Skokanitsch mit einem 3:0-Sieg von der Platte ging, bogen wir endgültig auf die Siegerstraße ein.

Den Sack zumachen sollte dann unser mittleres Paarkreuz. Reiner Löffler vollendete sein gelungenes Comeback mit einem ungefährdeten 3:0-Sieg gegen Anja Skokanitsch, während Matze Knöll seine Zitterpartie gegen Sulz mit 11:8 beendete.

Ein 9:4 lässt sich sehen - mit 17:17 Punkten stehen wir aktuell auf Tabellenplatz vier. Wer hätte das gegen Ende der Saison gedacht!?

Am kommenden Samstag geht's zum Saisonfinale nach Oberhaugstett. Dort gilt es dann, die Runde mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen.
 
Top