Spvgg Logo

Spvgg Logo


Herren Verbandsliga
SSV Reutlingen - Spvgg Mössingen 6:9

Mit gemischten Gefühlen fuhr man zum Lokalderby nach Reutlingen, wusste man doch um die Stärke des Gegners. Zwar fehlte die Nummer Eins des Gastgebers, Dietmar Palmi. Doch das machte die Sache für uns keinesfalls vorhersagbarer.

Wir starteten schlecht. Zwar gewann unser ungarisches Duo gewohnt souverän ihr Doppel, doch Steffen Leuze/Felix Jägers sowie Kai Elsässer/Michael Roll waren in ihren Partien chancenlos.
Daraufhin unterlag noch Mark Léskó dem stark aufspielenden Guerrero Sarmento. Levente Szarka und Steffen Leuze stellten gegen Moritz Sefried sowie van Gerwen im Anschluss den Gleichstand wieder her.
Ohne Chance war Kai Elsässer im Spiel gegen Thomas Sefried, am Nebentisch mühte sich Felix Jägers redlich - doch zu sicher agierte sein Gegner Sigfried Schweiss.
Wollten wir nicht den Anschluss verlieren, so musste ein Sieg von Michael Roll her. Dieser Wunsch wurde erfüllt. In einem sehenswerten, von Halbdistanz-Topspinduellen geprägten Spiel, siegte Michi knapp mit 3-2 gegen Ersatzmann Renz.

Zwischenstand: 5:4 für Reutlingen.

Das Duell der beiden Einser war ein Augenschmaus für die anwesenden Zuschauer: Topspin-Gegenzieher hüben wie drüben, sowie Ballwechsel, die eine gefühlte Ewigkeit dauerten. Es sollte ein Schlüsselspiel werden. Beim Stand von 2:1 Sätzen und 9:9 Punkten für Levente Szarka spielte sein Gegenüber einen vermeintlichen Kantenball, den die Heimmannschaft „dran“ gesehen hatte, der Schiedsrichter allerdings nicht.

Ab diesem Zeitpunkt war die Atmosphäre leider recht „giftig“. Levi Szarka machte noch den fehlenden Punkt und glich zum 5:5 aus. Mark Léskó und Steffen Leuze erhöhten mit zwei 3:1 Siegen auf 7:5. Das Reutlinger Publikum verließ in Scharen die Sporthalle. Die rund 15 "mitgereisten" Mössinger Anhänger natürlich nicht.
Kai Elsässer und Michael Roll schickten sich nun an, den berühmten „Sack“ zuzumachen. Kai führte schnell mit 2:0 Sätzen gegen van Gerwen. Doch Letzterer pushte sich selbst bis ans Limit und gewann das Spiel letztlich mit 3:2.

Michael Roll machte es besser: ebenso schnelle 2:0 Führung gegen Schweiß........Satzausgleich.........3:2 Sieg.
Dann war es an Felix Jägers den Matchball gegen Renz zu nutzen, einem desolaten ersten Satz ließ er drei brillante Sätze folgen. 9-6 Derbysieg!

Nun gilt es am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen die "Reserve" des Bundesligisten SV Plüderhausen den vierten Tabellenplatz zu festigen.

 
Top