Spvgg Logo

Spvgg Logo

Die Ausgangslage war im Vorfeld klar, sollte aus Kornwestheim etwas mitgenommen werden, müssten alle am Limit spielen.
Leider mussten wir auf Michi Roll verzichten, dieser weilte bei den Para-Europameisterschaften in Lignano an der italienischen Adriaküste. Für ihn kam Matthias Knöll zu seinem Verbandsligadebut.

Die Eingangsdoppel waren alle eine klare Angelegenheit, auf Mössinger Seite punkteten Levente Szarka/Mark Lesko gegen Blagojevic/Beckmann, sowie Steinle/Bischoff gegen Steffen Leuze/Matthias Knöll und Domagala/Krammer gegen Kai Elsäßer/Felix Jägers beim Gastgeber.

In einem äußerst sehenswerten Spiel führte Mark bereits mit 2-1 Sätzen gegen die deutsche Nr. 87, David Steinle. Doch in den folgenden beiden Sätze drehte dieser auf und ließ Mark beim 11-4 und 11-2 keine Chance mehr. Unerwartet schwer tat sich Levente gegen die Kornwestheimer Nr.2 Aleks Blagojevic, am Ende stand ein hart umkämpfter 5-Satz-Erfolg auf der Haben-Seite. 

Im mittleren Paarkreuz rechneten wir uns wenig aus. Zu stark sind die Kornwestheimer dort besetzt. Steffen begegnete seinem Gegenüber Roman Domagala, seines Zeichens amtierender deutscher Einzelmeister der Senioren 50, auf Augenhöhe. Leider riskierte der Mössinger Aufschlagspezialist zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt zuviel, beim Stand von 7-7 im Entscheidungssatz servierte er zwei Fehlaufschläge. Diese Führung liess sich der Gastgeber nicht mehr nehmen und erhöhte für seine Farben auf 4-2. 
Kai spielte stark und hielt die Partei gegen den Mannschaftsführer der Gastgeber Bernd Bischoff lange offen. Leider spiele er in den entscheidenden Phasen mit zuviel Risiko, sodass am Ende eine knappe 3-1 Niederlage zu Buche stand.

Neu-Student Felix stand gegen Beckmann auf verlorenem Posten, zu stark spielte sein Gegenüber Kevin Beckmann. Ein deutliches 0-3 war die Folge."Einen Satz gewinnen und nicht abgeschossen werden" nahm sich Debütant Matthias gegen Krammer vor, spielte dieser in der letzten Saison noch im vorderen Paarkreuz. So kam es dann auch, Matthias gewann einen Satz, hatte aber sonst wenig Antworten auf das sichere Angriffsspiel seines Gegners.
2-7 stand es nach dem ersten Durchgang, wollten wir nicht völlig unter die Räder kommen, musste jetzt die Aufholjagd gestartet werden. 

Das emotionalste Spiel des Tages war das Spitzeneinzel. Gegenseitiges Anfeuern, hochklassige dramatische Ballwechsel, ständig wechselnde Führungen kennzeichneten die Partie zwischen Levente und Steinle. Durch den frenetischem Beifall des Publikums gepusht spielte sich die Kornwestheimer Nr.1 im Entscheidungssatz in einen Rausch, beim Wechsel führte er schon deutlich. Doch der Mössinger gab nicht auf, verkürzte bis auf  9-8. Sollt doch noch etwas möglich sein? Leider nein, zwei schnelle Punkte brachten dem Kornwestheimer den Sieg. 
Derweil machte Mark am Nebentisch kurzen Prozess mit Blagojevic, zu überlegen agierte er in seinem zweiten Einzel.
Steffen legte im Spiel gegen Bischoff los wie die Feuerwehr, erspielte ich schnell eine 2-0 Satzführung, die er dann aber wieder genauso schnell verlor. Bereits mit 9-4 lag er im Entscheidungssatz in Front, doch sein Gegenüber fightete und kam Punkt um Punkt heran. Leider war uns das Glück abermals nicht hold, so ging auch dieses Spiel knapp in 5 Sätzen verloren. Entstand 3-9.
Mit so einem Ergebnis musste man rechnen, mit etwas mehr Abgeklärtheit oder ein bisschen mehr Glück wäre der ein oder andere Zähler sicher noch im Bereich des Möglichen gewesen. 

Wiedergutmachung kann am 30.10 beim Heimauftakt gegen die zweite Mannschaft des DJK Sportbund Stuttgart betrieben werden. 
 
Top