Spvgg Logo

Spvgg Logo

Am vergangenen Wochenende durften wir gleich mit einem Doppelspieltag in die Rückrunde der Landesliga starten.

Tischtennis Landesliga Gr. 3, Herren
TTV Gärtringen - Spvgg Mössingen 9:6



Das Vorrunden-Unentschieden gegen die Mannen aus Gärtringen ließ uns mit dem nötigen Respekt nach "Hinter-Herrenberg" reisen. Zwar waren wir Dritter und die Gärtringer Sechster der Tabelle. Doch, wie gesagt, wen interessiert in dieser Saison schon die Tabelle?!

So kam es auch, wie es kommen musste. Von drei Doppeln konnten wir lediglich eines für uns verbuchen. Und auch die Gärtringer Nummer 1, Tomi Konjuh, war sowohl für Steffen Leuze als auch für Jürgen Eisele an diesem Tag zu sicher. Gleichzeitig hielten sich beide Mössinger am Youngster Holzapfel schadlos.

In der Mitte dann ein leicht enttäuschendes wenn auch nicht unverdientes 3:1 für die Gastgeber. Nur Michael Krause konnte nach schier endlosen acht Matchbällen gegen Lutz Wolkober gewinnen.

Und auch im hinteren Paarkreuz wollte an diesem Tag nur ein Zählerchen auf unsere Seite rücken. Verantwortlich dafür war Martin Steinhilber mit seinem Sieg gegen Wolfgang Barwig.

So kehrten wir nach einem kurzen italienisch-kroatischen Intermezzo kulinarischer Art also unverrichteter Dinge nach Mössingen (und noch weiter südlich) zurück. Dabei waren jedem von uns die Vorzeichen für das Heimspiel am Folgetag gegen die vom Verletzungspech gebeutelten Kameraden aus Reutlingen klar: zwei Punkte mussten her, wollten wir uns nicht direkt wieder im Abstiegskampf befinden. Kurze Nacht hin, durch ihren Sieg am Vorabend motivierte Reutlinger her!



Tischtennis Landesliga Gr. 3, Herren
Spvgg Mössingen - TTC rollcom Reutlingen 9:7


Um es kurz zu machen: trotz drei geschenkter Punkte (Consti Schmauder war zwar anwesend, musste allerdings wie erwartet auf Grund seiner Verletzung alle seine Spiele abschenken - trotzdem Hut ab vor Deinem Einsatz für die Mannschaft Consti!) ging es über die vollste aller vollen Distanzen. Erst im Schlussdoppel konnte unser "Strategie-Doppel-1" bestehend aus Steinhilber/Amann hauchdünn im fünften Satz mit 11:9 den Sieg für uns Steinlachtäler eintüten.

Vorher gab es allerlei gute (Martin Steinhilber steuerte in Summe vier Punkte zum Sieg bei!) wie auch weniger gute Leistungen (0:4 in der Mitte - naja, wenigstens ein Doppelpünktchen konnten Krause/Knöll heimholen - besser als nüschd! :-) ).

So stehen wir nach den ersten beiden Spielen der Rückrunde mit 12:10 Punkten nach wie vor auf dem dritten Tabellenplatz. Das Schreckgespenst Relegation sollte somit erstmal verbannt sein und hoffentlich auch bleiben (mit 6:16 Punkten hat aktuell der TTC Reutlingen besagtes Gespenst in der Jahnhalle zu Gast).

Nach einer beinahe aberwitzigen Spielpause von vier (!) Wochen machen wir uns dann am 24. Februar auf in Richtung Pforzheim zum TTC Birkenfeld und hoffen, dass wir das Ergebnis der Vorrunde (9:4) auch auswärts so oder so ähnlich replizieren können.

 
Top