Spvgg Logo

Spvgg Logo

Kreisliga Gruppe 1
TV Derendingen – Spvgg Mössingen III 4:9

Am gestrigen Mittwoch Abend kam es zum Endspiel in der Kreisliga - zumindest auf dem Papier. Tabellenerster gegen Tabellenzweiten. Mössingen III gegen Derendingen I. Doch, wie gesagt, letztlich nur auf dem Papier. Genau genommen ging es um die goldenen Ananas. Denn für die Verfolger aus Derendingen war es bereits das letzte Rundenspiel, weshalb der Rückstand von fünf Punkten auf uns nicht mehr aufholbar war. Dennoch legten sich alle Beteiligten voll ins Zeug.

Dabei hatten wir den besseren Start. Alle drei Doppel gingen an uns. Lediglich Krause/Kreuscher mussten über die volle Distanz, um im fünften Satz dank tollem Spiel des Ersatzmannes Kreuscher mit 11:8 zu gewinnen.

Ähnlich ging es im vorderen Paarkreuz weiter. Pfefferle konnte einen der Topspieler der Liga, Johannes Untraut, knapp im fünften Satz besiegen. Dragan Saric machte es gegen seinen Kontrahenten Patrick Günther etwas unspektakulärer und verwies den Abwehrspezialisten mit 3:1 in die Schranken.

Im mittleren Paarkreuz dann die ersten Punkte für Derendingen. Amann verlor 3:1 gegen Philipp Teufel während Martin Steinhilber gegen Andreas Hühnerfuß der Trainingsrückstand nach seiner Verletzung deutlich anzumerken war. Ergo musste auch er zum 3:1 gratulieren.

Im hinteren Paarkreuz konnten im Anschluss sowohl David Kreuscher als auch Michael Krause punkten. Gratulation dabei an unsere Ersatzverstärkung. David entpuppte sich an diesem Abend als Punktegarant, für dessen Einsatz wir uns an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken wollen!

Somit stand nach den ersten neun Spielen ein solides 7:2 zu Buche.

Beeindruckend dann die "Klatsche", die Dragan Saric seinem Gegenüber Untraut versetzte. Letzterem war deutlich anzumerken, dass er mit dem abwechselnden, druckvollen Spiel unserer Nummer eins aber auch gar nichts anzufangen wusste. Ähnlich ging es im Anschluss leider auch Martin Steinhilber, der trotz nachvollziehbarem Handicap mit seiner Leistung offenkundig nicht zufrieden war und Philipp Teufel folgerichtig zum 3:0 gratulieren musste. Am Nebentisch schüttelte beinahe zeitgleich Michael Pfefferle artig Patrick Günthers Pfote zu dessen siegreichem 3:1.

Somit war es an Horst Amann, den finalen Punkt des Abends zu machen. Und das tat er auch. Zwar sah es in den ersten beiden Sätzen nicht wirklich nach einem Sieg aus, doch unser All(t)star riss sich zusammen, drehte die Kiste und gewann schlussendlich in einem heissen Endspurt und gelegentlichen artistischen Schusseinlagen mit 11:8 im fünften Satz.

Auch wenn die Derendinger verletzungsbedingt auf Ihre Nummer Drei verzichten mussten, freuen wir uns den direkten Verfolger so deutlich in die Schranken gewiesen zu haben. Gleichzeitig drücken wir den sympathischen Feuerhäglern alle zwölf Daumen für die anstehenden Relegationsspiele!
 
Top