Spvgg Logo

Spvgg Logo

TT Bezirksliga Gr. 5  
TSV Kusterdingen - Spvgg Mössingen II 2:9

Zugegeben: Vor dem Spiel gegen Kusterdingen hatten wir schon etwas Bammel. Warum? Nun ja - Wolfi Allzeit ist ja bekanntlich zur Rückrunde wieder zu unserem Gegner gewechselt. Somit lies der klare Sieg aus der Vorrunde (zudem noch in der eigenen Halle) keine weiteren Rückschlüsse zu. Des Weiteren nahmen die Kusterdinger erst vor wenigen Wochen unseren Konkurrenten aus Deißlingen auswärts einen Punkt ab. Und zum Schluss muss noch erwähnt sein, dass der Gastgeber frei aufspielen konnte - weder nach oben noch nach unten geht noch etwas bei ihnen.

So liefen wir also angespannt und hoch konzentriert in Kusterdingen ein. 
Wie so oft waren auch gestern die Doppel richtungsweisend. Unser "Einserdoppel" Löffler/Amann machten gegen Allzeit/Breuer im Entscheidungssatz den Sack zu. Dramatisch verlief das Match unseres Doppel zwei Eisele/Saric gegen UlmerWeber/Hallabrin: Nach souveräner 2:0-Satzführung zog der Schlendrian ein und der Entscheidungssatz musste her. Völlig verunsichert und mit einer angsteinflößenden Fehlerquote lagen die beiden schnell scheinbar uneinholbar zurück. Beim Stand von 10:6 hatten die Gastgeber Matchball. Zum Glück fanden unsere Jungs noch zurück in die Spur und konnten die Verlängerung erzwingen um dann beim Stand von 15:14 den zweiten Matchball zu verwandeln. Schwein gehabt!
Elsäßer/Knöll dagegen hatten mit solchen Problem nicht zu kämpfen. Mühelos und souverän gewannen sie mit 3:0 gegen Künstle/Künstle.

Die folgenden Spiele am vorderen Paarkreuz sollten es ebenfalls in sich haben. Kai Elsässer lag gegen seinen Ex-Mannschaftskollegen Allzeit schnell mit 0:2-Sätzen zurück. Doch zum Glück fand er den richtigen Schalter und konnte so die Partie noch mit 11:5 im fünften Satz gewinnen. Jürgen Eisele begann gegen Ulmer-Weber überaus nervös. Dem gewonnen ersten Satz folgten zwei verlorene Sätze. Doch er besann sich auf seine Qualitäten und gewann die folgenden Sätze zu eins und zu fünf.

Rainer Löffler hatte mit Michael Hallabrin einen schweren Brocken vor sich. Mit einer 12:2-Bilanz stand Hallabrin vor der Partie glänzend da. Und dass diese Bilanz kein Zufall ist, bewies auch gegen unseren Rainer. So war eine klare 0:3-Niederlage aus Rainer's Sicht die logische Konsequenz.
Dragan Saric und sein Gegner Breuer lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe. Dragan legte nach Sätzen vor, Breuer glich ein ums andere Mal aus. So kam es auch hier zum Entscheidungssatz, in dem unsere Nummer drei das bessere Ende für sich hatte.

Am hinteren Paarkreuz sollte es ebenfalls nur zur Punkteteilung reichen: Horst Amann lieferte eine tolle Leistung ab und zeigte seinem Gegner Nils Künstle mit einem klaren 3:0-Sieg deutlich die Grenzen auf. Dagegen konnte Matthias Knöll beim 1:3 gegen Jan Künstle dem Tempo seines Gegners nur wenig entgegen setzen.

Alles halb so wild - mit einer 7:2-Führung in die zweite Einzelrunde zu gehen ist eine feine Sache.

Im mit Spannung erwarteten Duell von Jürgen Eisele gegen Allzeit ging die Kusterdinger Nummer eins schnell mit 1:0 in den Sätzen in Front. Jürgen entschied die Sätze zwei und drei für sich, ehe sich Wolfi Allzeit sich Satz vier schnappte. Im fünften Satz besann sich Jürgen auf seine Vorhand und seine Beine und sicherte uns mit 11:2 den vorentscheidenden achten Punkt.
Kai Elsäßer gab den ersten Satz gegen Ulmer-Weber in der Verlängerung ab, holte sich aber Satz zwei in eben dieser. Mit 11:6 und 11:7 lies er in der Folge keine Unruhe mehr aufkommen.

So war ein überraschend klarer 9:2-Sieg perfekt. Sicher - alle sechs Fünfsatz-Matches gingen an uns. Aber Glück muss man sich bekanntlich erarbeiten und für irgendwas muss die Anspannung und Konzentration die Woche über auch gut gewesen sein.

So haben wir nun erstmals (!) in der Saison die Tabellenführung inne und am kommenden Samstag beim TSV Nusplingen unser "Matchball-Spiel" - wie man bei Schlag den Raab sagen würde ...   
 
Top